BOOMblogger stellen sich vor: JuSu von „Mama Schulze“

BOOMblogger stellen sich vor: JuSu von „Mama Schulze“

Hinter der BOOMbloggerin „Mama Schulze“ verbirgt sich eine wahre Powerfrau. JuSu ist dreifach-Mami und zeigt auf ihrem Blog, wie sie trotz Erkrankung „Multiple Sklerose“ ein fast normales Leben führt. Dabei verliert sie niemals ihre positive Ader. Am 7. September dürfen wir uns auf ihr Buch „Alles wie immer, nichts wie sonst“ freuen. Vorher hatten wir Gelegenheit ein Interview mit ihr zu führen. Viel Spaß beim Lesen.

Wer bist Du?
Ich bin JuSu (37), dreifache Mama (meine Kinder sind 6 Jahre, 4,5 Jahre und 7 Monate alt) mit der Erkrankung Multiple Sklerose. Ich berichte über meinen Alltag mit Kind, Kegel & Krankheit.

Wie kam Dein Blog zustande?
Mein Blog besteht seit knapp 5 Jahren. Zunächst war er als reiner Mamablog ohne Krankheit gedacht. Ich war gerade in den Mutterschutz bei meiner mittleren Tochter gegangen. In meinem damaligen Job habe ich die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens aufgebaut. Durch den Blog wollte ich einfach nur „am Ball bleiben“. Nach 2 Jahren wurde meine Krankheit aktiver, ich musste beginnen, Medikamente zu nehmen- kurz, sie wurde insgesamt greifbarer. Daher beschloss ich, über sie öffentlich zu schreiben. Ich will einfach zeigen, wie normal es sich mit einer unheilbaren Krankheit lebt. Mein Leben ist dabei einfach nur ein kleines Bisschen anders.

Jusu-mama_schulze_portrait

Wen spricht es an?
Meine Zielgruppe ist kunterbunt. Natürlich gibt es Leser und Leserinnen, die ebenfalls an multipler Sklerose erkrankt sind. Aber es gibt auch diejenigen, die es einfach interessiert, wie ich mit meiner Krankheit lebe. Ich habe treue Leser, die schon seit Anfang an dabei sind und verfolgen, wie die Kinder aufwachsen. Viele suchen bei mir nach Tipps für den Alltag, weil ich den etwas entspannter angehe als andere. Und zurzeit werden es immer mehr Leser, denn am 07. September kommt mein Buch „Alles wie immer, nichts wie sonst. Mein fast normales Leben mit multipler Sklerose“ auf den Markt und mein Verlag rührt kräftig die Werbetrommel.

Welche Möglichkeiten bietest Du Deiner Zielgruppe?
Ich zeige meinen Lesern, dass das Leben nicht nur aus Friede, Freude, Eierkuchen besteht. Dass Krankheiten oder schlechte Zeiten zum Alltag dazugehören, dass das aber nicht schlimm ist. Viele schreiben mir, dass ihnen diese Sichtweise Mut macht und, dass sie mein Blog auch deshalb so gerne lesen, weil er herrlich normal daherkommt. Zu dieser Normalität gehört auch, dass ich zeige, wie meine Kinder sich in ihrer Freizeit beschäftigen, welche Spiele sie spielen, oder welche Dinge sie zurzeit toll finden. Auch, welchen Kinderwagen ich zum Beispiel für meinen kleinen Sohn benutze, zeige ich auf Mama Schulze. Denn das interessiert meine Leser ebenfalls und ich bekomme viele Nachfragen zu neuen Produkten. Darüber hinaus halte ich aufgrund der multiplen Sklerose eine Diät ein und verzichte auf Zucker, Kohlehydrate & Milch. Auch meine Ernährung interessiert viele und so teile meine Rezepte und Tipps mit meinen Lesern. Insbesondere auch auf Instagram kommen diese sehr gut bei meinen Abonnenten an.

Was bedeuten Dir Deine Leser?
Einige kenne ich nun (virtuell) schon seit ein paar Jahren und sie sind mir richtig ans Herz gewachsen. Aber auch über diejenigen, die neu zu mir kommen, freue ich mich natürlich. Ich kann es immer wieder nicht fassen, dass ich so viele Leser habe, so viele Kommentare bekomme und mich wöchentlich zahlreiche Mails erreichen. Dass ich so viele Menschen mit meinem Blog erreiche, finde ich einfach toll.

Jusu-mama_schulze_Arbeit

Worauf legst Du besonders wert?
Gelassenheit und Authentizität. Wir schaffen Programmpunkt xyz am Wochenende nicht? Ist doch egal- hauptsache, wir als Familie sind glücklich und (halbwegs) gesund. Und darüber schreibe ich dann auch. Ich beschönige die Dinge nicht, aber ich denke, meine Leser erfahren durch mich auch, dass genau das auch wiederum schön sein kann.

Was machst Du? Wie sieht Dein Tag aus?
Zurzeit bin ich in der Elternzeit mit meinem 3. Kind und kümmere mich hauptsächlich um mein Baby und meine beiden anderen Kinder. Damit habe ich alle Hände zu tun. Abends, wenn die Mäuse schlafen und der Mann noch auf dem Rückweg von der Arbeit ist, blogge ich meistens oder treibe Sport. Zum Ende des Jahres kehre ich in meinen Beruf zurück. Ich bin Pressefrau bei einer Behörde.

Hast Du ein Lebensmotto oder ein Lieblingszitat?
„Leben ist Chaos. Chaos ist Leben“ Zum Leben gehört einfach alles dazu, die guten, wie auch die negativen Dinge. Wichtig ist es meiner Meinung dabei, immer positiv zu bleiben. Egal, ob die Kinder schreien, der Wäscheberg wächst oder eine Krankheit zuschlägt.

Liebe JuSu, wir bedanken uns herzlich für das Interview.
Dein Team-BOOMblogs

Fotos: © Katrin Schander

About the Author